Get Adobe Flash player

 

Wir sind mit vollem Körpereinsatz bei den Proben!

In den letzten zwei Wochen haben wir die Anzahl der Übungsabende auf dreimal pro Woche gesteigert.

Handzettel und Plakate sollten alle verteilt sein.

Am Montag beginnt der Vorverkauf bei Gerd Hillig unter Tel. 0 25 02 / 22 17 63.


Seit Anfang August treffen wir uns 2 x die Woche, um unser neues Stück „Bloß Zoff met den Stoff“ einzulesen.

Ob bei Egbering, im Pfarrheim, zu Hause, im Urlaub oder auf Dienstreisen - das Textbuch ist unser ständiger Begleiter.

Ab nächste Woche können wir dann auf unserer Bühne üben. In knapp 6 Wochen steht bereits die Premiere an. Bis dahin werden wir euch natürlich auf dem Laufenden halten…

 

Der Theaterverein De platte Trupp e.V. konnte auf der diesjährigen Generalversammlung auf ein spannendes und erfolgreiches Jahr zurückblicken.

Die 1. Vorsitzende Ulla Wewering eröffnete bestens gelaunt die Versammlung im gut gefüllten Kaminzimmer bei Egbering und gab das Wort wenig später an den Schriftführer Tobias Plogmaker, der erst ein detailliertes Protokoll der letzten Generalversammlung und direkt im Anschluss einen humorvollen Bericht über die Jahresaktivitäten verlas. Zu den Vereinsaktivitäten zählte Plogmaker die Familien-Radtour und die Besuche befreundeter Theaterverein im Umkreis. Das größte Highlight war natürlich die Theateraufführungen des Stücks „Käthe mäk Schluß!“. Nie zuvor konnte man so viele Besucher wie im letzten Jahr im Saal Egbering begrüßen.

Dies spiegelte sich erfreulich im Kassenbericht von Ulrike Weitkamp wieder. Trotz der Anschaffung einer neuen Vorhangschiene im Oktober letzten Jahres, der Änderung des Beleuchtungskonzeptes auf der Bühne (LED-Technik), konnte die Kassiererin einen positiven Kassenstand vorstellen. „Man hat im letzten Jahr für die Modernisierung der Technik anständig investiert und spendet zusätzlich einen ordentlichen Betrag an die Caritas“ berichtet Ulrike Weitkamp sichtlich zufrieden.

„Auch in Zukunft möchten wir für unser Dorf spielen und Geld spenden“, kündigt Ulla Wewering an. Die Versammlung bestätigte diese Aussage mit Applaus. So wird weiterhin das Abo der Zeitschrift „Eltern“ für die Bücherei bezahlt, die jährliche Umweltaktion soll in Zukunft finanziell unterstützt werden und es wird ein Anteil der Bürgergenossenschaft gekauft. Die größte Unterstützung aus Teilen der Eintrittsgelder soll wieder der Caritas Darup zugeführt werden. „Da ist es sehr gut aufgehoben – die Caritas wird es sicher gut weitergeben“ referiert Beisitzer Wolfgang Huwe den Vorschlag.

Die Neuwahlen wurden in Rekordzeit durchgeführt. Zu Wahl standen die 2. Vorsitzende Rita Stüve, Schriftführer Tobias Plogmaker und Beisitzer Wolfgang Huwe. Alle drei Vorstandsmitglieder wurden einstimmig wiedergewählt. Im Anschluss wurden 2 Spieler geehrt. Beate Bunge hat bisher bei 5 Theaterstücken gespielt. Wolfgang Huwe durfte eine Ehrung für 10 unvergessliche Theaterstücke stolz entgegennehmen.

Wichtiger Termin für alle Mitglieder:

Der Familientag findet in diesem Jahr am 26.05 – Fronleichnam – statt. Alle Interessenten können sich ab sofort an der Sparkasse in Darup anmelden.

 

Der alte und neue Vorstand von De platte Trupp mit einer sehr positiven Vereinsentwicklung: v.l. Tobias Plogmaker, Rita Stüve, Wolfang Huwe, Ulla Wewering und Ulrike Weitkamp. Es fehlt Heike Frieling

 

 

Darup (pb). Auf so etwas muss man erst kommen. Der Vorhang geht auf und die erwartungsfrohen Zuschauer sehen eine Leinwand, auf der ein scheinbar alter Schwarz-Weiß-Film einer grünen Hochzeit in der Waldkapelle zu sehen ist. Käthe (Ulla Wewering) im weißen Brautkleid (ihr altes Kleid passte noch problemlos) und Willi Prieske (Wolfgang Huwe auf jung gegelt) heiraten mit allem Zipp und Zapp. Das Premierenpublikum im vollbesetzten Saal Egbering klatscht begeistert. Was für ein Opening. Der Vorhang öffnet sich wieder und Käthe mäk Schluß!“, der Dreiackter der Daruper Laienspielschar „De Platte Trupp“, beginnt mit der Heimkehr der nun etwas angegrauten Prieskes von ihrer feuchtfröhlichen Silberhochzeit. Dann teilt “Schuckelputz” Käthe ihrem torkelnden Gatten beinahe nebenbei mit, dass sie sich von ihm scheiden lassen will.

Ja, das Stück legt einen Turbostart hin und bleibt kräftig auf dem Gas. Der Schwank lebt insbesondere durch die großartigen Darsteller. Diese agieren mit einer derartigen Spielfreude,  dass sich der Spaß letztlich auf das Publikum übertragen muss. Ein Sonderlob verdienen sich die Hauptdarsteller Ulla Wewering, und Wolfgang Huwe, deren Rollen in diesem bizarren Rosenkrieg auch Profischauspieler kaum besser interpretiert hätten.

Im zweiten Akt ist im Hause Preiske alles getrennt, was nicht niet und nagelfest ist. Alles ist mit grünen (Willi) und roten (Käthe) Aufklebern markiert. Die Bad- und Küchennutzungszeiten sind für jede Partei exakt terminiert. Ein Trassierband macht aus dem gemütlichen Wohnzimmer zwei Sperrgebiete. Nun mischt sich auch noch die Familie ein. Tochter Katrin (gelungenes Debüt von Julia Gerdes) und ihr Verlobter Frank (Tobias Plogmaker ganz stark) bekommen wegen der Trennung heftigen Beziehungsstress. Auch Willis polternde Tante Mechthild (Rita Dilkaute als keifige “Knipptang” mit enormer Bühnenpräsenz und Szenenapplaus) ist entsetzt über Käthes Scheidungsentschluss. Nur Busenfreundin Uschi (Beate Bunge als Neusingle herrlich katzenfreundlich) bestärkt Käthe in ihrem Scheidungsplan. Jede Szene entwickelt sich nun zu einem Knallbonbon. Es kommt zu einem urkomischen Kampf “Fraulü gegen Mannslü“, bei dem auch Heini (Martin Brox als Penner in langen Unterhosen ein optisches Highlight), der Freund von Willi und Frank, kräftig mitmischt. Höhepunkt dieses Geschlechterkampfes ist ein Kalauer-Duell der Güte “Was hat der Buchstabe Q und Männer gemeinsam? Beides sind Nullen mit Schwänzchen dran”. Es geht hin und her, wobei das Zwerchfell des Zuschauers massiv attackiert wird.

Wie der Rosenkrieg ausgeht, bei dem auch noch der Apotheker Schmittke (Daniel Gerding mit Unterleibsverbrühung zum Schreien) und Hausfrisörin Frau Bramsche (Marie Wewering mit vielversprechendem Debüt) ihren Auftritt haben, wird nicht verraten. Dies kann der Theaterbesucher, der die großartige Premiere nicht sehen konnte, bei weiteren Vorstellungen am 21.11.2015 (20 Uhr), 22.11.2015 (19 Uhr), 27./28.11.2015 (jew. 20 Uhr) und 29.11.2015 (19 Uhr) herausfinden. Fazit: Ein Besuch des Teams der Laienspielschar „de Platte Trupp“ inklusive dem Souffleur Ralf Gesterkamp und Bühnenbauer Charly Bauer bei ihrem Schwank  Käthe mäk Schluß!“ ist für alle Freunde des plattdeutschen Theaters ein Muss.

 

Am Montag beginnt der Kartenvorverkauf für das Stück „Käthe mäk Schluß!“.

Unser „Wohnzimmer“ wird immer gemütlicher und wohnlicher. Die Proben auf der Bühne bei Egbering
laufen auf Hochtouren, die Texte sitzen schon fast perfekt ;-) Die Stimmung in der Truppe ausgezeichnet!

Kartenvorbestellungen ab dem 26.10.2015 bei:

 

 Gerd Hillig, Tel. 0 25 02 / 22 17 63